NEWS

FTCAP präsentiert neue Konzepte für Kondensatoren-Designs

Anwenderforum Passive Bauelemente von Markt&Technik/Design&Elektronik

 

Immer weniger Ingenieure kennen die realen Eigenschaften passiver Bauelemente. Mit dem „Anwenderforum Passive Bauelemente“ am 27./28. Juni wollten die Zeitschriften Markt&Technik/Design&Elektronik die Wissenslücken beseitigen. FTCAP-Geschäftsführer Dr. Thomas Ebel stellte den Teilnehmern innovative Kondensatoren-Designs vor, die die Leistungsdichte und die Lebensdauer der Komponenten deutlich erhöhen.

FTCAP hat sowohl bei den Folien- als auch bei den Elektrolytkondensatoren innovative Lösungen entwickelt. Ein Beispiel sind axiale und radiale Aluminium-Elektrolytkondensatoren mit einem hermetisch laserverschweißten Alugehäuse. Diese Elkos besitzen im Vergleich zu Standard-Kondensatoren eine um 27 Prozent größere Oberfläche, deshalb entsteht in ihnen bei gleichem Ripplestrom eine wesentlich geringere Übertemperatur. Darüber hinaus hat die hermetische Verschweißung des Aludeckels deutlich bessere Ripplestrom-Werte als bei herkömmlichen Kondensatoren zur Folge. „Durch diese Konstruktion konnten wir die Lebensdauer der Bauelemente verdoppeln“, so Dr. Ebel.

Um die Leistungsdichte auch bei den Folienkondensatoren zu erhöhen, musste FTCAP eine Lösung mit geringer Induktivität finden, die höhere Schaltfrequenzen ermöglicht. Die Kondensatorbank FischerLink haben sich die Husumer inzwischen sogar patentieren lassen. Beim FischerLink sind die Kondensatoren direkt mit dem Busbar verschweißt, weshalb er eine bis zu 50 Prozent geringere Induktivität als herkömmliche Busbar-Module aufweist. Dank dieser Eigenschaft erlaubt der FischerLink höhere Schaltfrequenzen bei geringeren Verlusten.