NEWS

Grenzüberschreitendes Projekt „PE:Region“

FTCAP beteiligt sich an deutsch-dänischer Forschungsinitiative im Bereich Leistungselektronik

FTCAP engagiert sich in einem grenzüberschreitenden Forschungsprojekt, das das Ziel der anwendungsorientierten Innovation im Bereich der Leistungselektronik verfolgt. Das Projekt ist Teil eines Programms, das mit Mitteln des europäischen Fonds für regionale Entwicklung gefördert wird.

 

In einem 3-Jahreszeitraum will das Projekt PE:Region die grenzüberschreitende Entwicklung und Fertigung innovativer Leistungselektronikbauteile und -systeme in der deutsch-dänischen Programmregion fördern. Die Ziele umfassen unter anderem ein besseres Know-how bezüglich Werkstoffen und Technologien in der Leistungselektronik sowie den Ausbau grenzüberscheitender Netzwerkaktivitäten. Im Rahmen des Projekts sollen energieeffiziente Produkte in den Bereichen erneuerbare Energie, Frequenzumrichter, Steuerung und Reglung elektrischer Energie sowie grüne Mobilität entstehen. Die innovativen Kondensatoren von FTCAP werden dabei einen wichtigen Beitrag leisten.

 

„Mit unserem Hauptsitz in Husum sind wir der dänischen Grenze recht nah“, erläutert Dr. Thomas Ebel, Geschäftsführer von FTCAP. „Umso wichtiger ist für uns eine verbesserte grenzüberschreitende Zusammenarbeit, die zahlreiche Synergien mit sich bringen wird.“ Für FTCAP hat Forschung eine hohe Priorität, das Unternehmen ist in diversen Forschungsinitiativen involviert.

 

Das Projekt PE:Region ist Teil der Förderinitiative Interreg der Europäischen Union. Im Rahmen von ca. 70 Interreg-Programmen wird die Zusammenarbeit von benachbarten Regionen an den Binnengrenzen der EU gefördert und unterstützt. Für deutsch-dänische Projekte stehen insgesamt 90 Mio. Euro zur Verfügung. Die Initiative PE:Region hat ein Projektvolumen von 4,2 Mio. Euro.