NEWS

Entladekondensatoren für die Signaltechnik

Achtung, es blitzt: Spezielle Entladekondensatoren von Mersen kommen unter anderem in den Xenon-Blitzleuchten der WERMA Signaltechnik GmbH zum Einsatz. Im Kondensator ist die für den Blitzimpuls erforderliche Energie gespeichert, welche bei der Entladung als kurzer und intensiver Blitz wahrzunehmen ist.

Spezielle Entladekondensatoren im Einsatz in der Signaltechnik

Bei Blitzanwendungen werden Kondensatoren in kürzester Zeit entladen. Hohe Energiewerte pro Volumen, geringe Abmessungen sowie höchste Blitzfrequenz sind die Hauptanforderungen an Blitzlicht-Kondensatoren. Speziell für diesen Zweck entwickelte Aluminiumfolien erlauben es Mersen, Aluminium-Elektrolytkondensatoren mit einem hohen CV-Produkt (Kapazitäts-Spannungsprodukt) zu produzieren. Durch ihr vollverschweißtes Design sind sie kompromisslos auf ständig wechselnde Temperaturen ausgelegt. Auf diese Weise lassen sich Übergangswiderstände problemlos minimieren, was die Stabilität über einen langen Zeitraum sichert. Vor allem in Blitzanwendungen mit besonders kurzen Entladezeiten punkten die elektronischen Bauteile mit guter Schaltfestigkeit.

WERMA benötigte Kondensatoren, die Dauerbelastungen bei Blitzanwendungen von 0,7 – 1,7 Hz standhalten sollten. In enger Abstimmung zwischen Kunde und Hersteller fiel die Wahl unter anderem auf die zwei Typen AE22035012030 und LSEH47035016039. Der AE-Typ ist ein axialer Blitzkondensator, den Mersen in gegurteter Form liefert. Der LSEH-Typ ist ein Typ mit einem sogenanntem Lötstern als Terminal, der den Strom vom Wickel über das Gehäuse zum Minuskontakt führt. Die Lösungen bewähren sich seit vielen Jahren in zahlreichen Leuchten mit dem sogenannten Xenon-Blitz.