NEWS

Zwischenkreiskondensatoren für das Induktionslöten

Die niederinduktiven Kondensatoren der Baureihe Coax Cap von Mersen bewähren sich in den IDEA-Generatoren für induktive Anwendungen.

Weil bei den Generatoren für das Induktionslöten der IDEA GmbH hohe Rippelfrequenzen auftreten, müssen Zwischenkreiskondensatoren die benötigte Gleichspannung ausgleichen und stabilisieren. Der Hersteller entschied sich für CX-Kondensatoren aus dem Sortiment von Mersen, weil sie keine eigenparasitären Induktionen mitbringen. Relevant sind aber auch noch weitere Eigenschaften der leistungsfähigen Hochstrom-Kondensatoren: Die kompakte Baugröße, die optimale Lage der elektrischen Anschlüsse, die hohe Spannungstragfähigkeit und Kapazität sowie nicht zuletzt die Möglichkeit, die Kondensatoren im Dauerbetrieb einsetzen zu können.

 

Die Coax Cap (CX)-Baureihe zeichnet sich nicht zuletzt durch gute Selbstheilungseigenschaften aus: Wenn wirklich einmal ein kleiner Durchschlag stattfindet, ist das Gerät nicht gleich defekt. Die plangefräste Bodenseite gewährleistet eine optimale Wärmeanbindung an die Montagefläche – die Kondensatoren lassen sich somit optimal kühlen, was wiederum in einer langen Lebensdauer resultiert. Im vorliegenden Anwendungsfall ermöglicht dieses Feature den Dauerbetrieb der IDEA-Generatoren: Die auf der Grundplatte montierten Kondensatoren werden mit einem thermisch leitfähigen Wachs unterschichtet und über dieses gekühlt.